* * * *
FÜR ANSPRUCHSVOLLE INDIVIDUALISTEN

Bergiges Wasser

Immer wieder fragen uns die Gäste, woher es eigentlich kommt – „es“ – das wunderbare sanfte Nass hoch oben bei uns am Gipfel. Normalerweise müssen Hotels in dieser exponierten Lage ihr Wasser von tiefer gelegenen Quellen mühsam und aufwendig hochpumpen. 

Wir dürfen von Glück reden, dass Franz Pacheiner sen. in den 1930iger Jahren, als der Alpengasthof seinen Betrieb aufnahm, eine sehr feine Nase bewies. Er beauftragte einen befreundeten Wünschelrutengeher, sich im Gipfelbereich nach unterirdischen Wasseradern umzuschauen, um herauszufinden, ob eine eigene Wasserversorgung des Alpengasthofes möglich sei.


Gesagt – getan. Nur 50 Meter vom Haus entfernt konnte in einer Tiefe von 3 Metern eine im Fels fließende Quelle gefunden werden, die ausreichend Wasser für den Gasthof spendete. Nicht nur die fließende Menge war ein Glücksfall sondern auch die Qualität des Wassers: mit nur 2 Härtegraden handelt es sich dabei um ein besonders weiches kristallklares Wasser, was die Gäste beim Duschen oder auch beim Schwimmen im Infinity-Pool spüren.

Diese über 80 Jahre alte Quelle ist auch heute immer noch der Hauptwasserlieferant für unser Hotel. Wir versuchen so schonend wie möglich mit diesen von der Natur geschenkten Ressourcen umzugehen und haben aus diesem Grund auch darauf verzichtet, unsere Zimmer und Suiten mit großen Badewannen, wahren Wasserschluckern, auszustatten. Statt dessen setzen wir auf umweltschonende exklusive Duschen in den Badezimmern.

 

  • Familie PacheinerNeue Möbel von Dedon
  • Gemütliche Atmosphäre im Alpinhotel Pacheiner